Kerbrede der 273. Haaner Kerb

Kerbborsch Du allein
In zwei Stund wird’s Vergangenheit sein.
Doch bevor wer unser Pupp
Ihr letzte Stund anbricht
Hört her was die Kerbred euch bericht.

Ein Jahr ists her
Als wers wie heut
Da warn im Weiher vierzig Leut
Um sich als Kerbborsch taufe lasse
Sprange wer recht schnell ins Nasse

Ein paar Monar später
Wir warn ja auf Trap
Hielte wer unser erste Sitzung ab
Den so e Kerb wie jeder weis
Geht net ohne sehr viel Fleiß.
So saße wer in vielen Stunden
Un ham auch manchen Bembel getrunken.

Dann kauften wir Bembel, Hut und Schärp,
den die sind wichtig uff der Kerb.

Kurz vor der Kerb Ihr glaubts uns net
Da lagen e paar Mann mit Rödeln im Bett.
Doch als die paar Kerbborsche das
Bierzelt sahn warn auf einmal keine
Rödeln mehr zu sehn.

Doch bevor ich jetzt von der Kerb erzähle
Uss ich erst mei Stimmband öhle.

Am Freitag wir warn grad außem Bett
Da kam dann der Schreck der Beck kommt net
So mußte mer ohje
Zu Fuß zum Neuhof hinner geh.
Am Mittag kam der Beck dann doch
Und fuhr mit uns de Baum zum Loch
Da stellte wer den Baum noch uff
Und setzte unser Bembelbumber druf.

Beim Bieranstich des warn Schreck
Uff einmal war mei Stimm ganz weg
Das hat mir ganz schee gestunke
Da hab ichg den Bembel glatt ausgetrunke
Dann war auch schon der Samstag dran.

Samstag stand bei uns laut Plaa
Beemche verkaufe uffn Haa
Und den es tut uns leid
Hate wer zum Sammeln net viel Zeit.

Am Abend dann zum Schoppe kloppe
Traf man sich beim Dämmerschoppe
Und auch das Feuerwerk war stark
Ich hoff des lest se uns die Stadt
Denn jeder weiß des Feuerwerk
Gehört einmal zur besten Kerb.

Am Sonntag war das Wetter schee
Weil da die Kerbborsch in die Kerch nei geh
Und weil wir da saßen so selig
Hat der Pfartrer gleich länger gepredigt
Mittags im Dietrichsroth erklang
Unsere Gesang.

Und am Abend dann
War der Kerbball dran.
Was dar los war gabs lang ne mee
Um halb acht gabs kei Karte mehr.
Später am Abend die Pupp wieder da
Und so um drei rum ginge die letzt haam.

Mittags wir zum Früschoppe musste
Hatte wer auch leider zwaa Verluste

Nachs der Jahrgangstreff der war de Hit
Fasr dreißig Fahnen machte mit.
Und weil das Zelt so voll gelade
Wurds sogar im Radio übertrage
Anschließend im Camp warn se wie besesse
Da ham se die Ravioli mit der Finger gesse

Die Dienstag bei der Bierstaffel sin die 89er
Gegen die 90er gewetzt.
Un die 90er mit Vorsprung ins Ziel gehetzt
Bei der Taufe warn nur sechs im Weiher
Un trotzdem wars ehn lustig Feier
Den in der Not wurd net gerauft
Dann wurn halt eh paar nachgetauft

Un abends bei der Kneipentour
Gabs auch mal a Asbach pur.

Si Ihr Leut gleich ists vorbei
Wir verbrennen unser Pupp jetzt glei
Vorbei ist unser scheene Zeit
Danke auch das Ihr gekomme seid.

Ein großer Dank auch an Timme sei Mutter
Da gabs jeden morgen Futter.

Ein letzten Wunsch den ham wer auch
Es geht um unseren scheene Brauch
Den jeder weiß ob Ost ob West
Die Haaner Kerb des is die Best

Dann bringts auch euern Kinnern bei
Das denen is net allerlei
Den Kerb is schee ob groß und Klaa
Ihr liebe Leut mein ist der Hayn.

Zeit bis zum Bieranstich 2018:

179 Tage - 8 Std. 32 Min.

Neuigkeiten

05.04.2016 Haaner Kerbborsche 2016
Die Haaner Kerbborsche 2016 stellen sich vor.»mehr
08.06.2015 Anfahrt
Dreieichenhain liegt zentral im Rhein-Main-Gebiet zwischen Frankfurt am Main und Darmstadt und ist daher...»mehr
25.04.2016 tonART Dreieich e.V.
Pfingstmontag: „handkäs’ mit chormusik“ – das Chorfest für die ganze Familie »mehr

Das könnte dich interessieren