zurück

Kerbrede zur 260. Haaner Kerb

Kerbrede 1978 – 260. Haaner Kerb

Seid gegrüßt ihr liewe Leut
Dank das ihr gekomme seid.
Ihr von Fern und ihr von Nah
Ganz besonders die vom Haa.
Versammelt hawe mer uns heut
und auch ihr, ihr gute Leut,
um die traurich Pflicht zu trache
hier die Kerb zu begrawe.
Wir hawe hinner uns a schöne Zeit,
die uns hat viel Spaß bereit.
Sechs lange Tache hammer verbracht,
viel gesunge , viel gelacht.
Die ganze Zeit war uns sauwohl
und manchmal war auch einer voll.
Doch des hat ned lang gehalde
und dann war er wieder ganz de Alde.
De Petrus war uns net genosse
hat uns kräftig vollgegosse.
Doch des konnt uns ned verdriese
unser Kerbzeit zu geniese.
Drum lasst uns jetzt kurz berichte,
was mer hadde zu verrichte.
Freitag musste mer in de Wald,
dabei war es furchbar nass und kalt.
Hatte 1000 Bääm zu schlache
und se ach noch wegzutrache.
Als mer holde de große Baam,
traude mer de Aache kaum.
Denn der steckte voll im Schlamm
und mer kahme kaum eran.
Hadde ihn dann rausgezoche
und mer hawe ungeloche,
unser große Last gehabt,
bis mer eine Lösung fand
und de lange Kerl dann stand.
Einer is dann nuff geklettert,
hat den Name angebrettert.
Sin dann ganz schnell ham gezoche
unser Fahn fest in de Hand.
Als mer dann dort angekomme
Hammer gleich die die Bühn erklomme.
Habbe 3 mal zugeschlache
und des Bier is losgelaafe.
Samstachs moins früh um 8
habbe mer uns losgemacht
un sin durch de Haa gelaafe
um die Kerbbääm zu verkaafe.
Mit de Hilf vom Bauern Beck,
brachte mer die Kerbbääm weg.
Als des Esse war zu end,
ging mer hole unsre Spend.
Von Tür zu Tür von Haus zu Haus
Die Kass sah ganz rosig aus.
Mer habe Tisch und Stühl gestellt
und Bämscher an die Wand gehängt.
Da sah der Sahl ganz festlich aus
und mer hoffte uff e volles Haus.
Bei Walzer, Beat und Sekt,
war die Stimmung schnell perfekt.
Als die Jokers noch geschmettert,
sin zwa uff de Baam geklettert.
Habbe uns die Bubb geatzt
un ham dann gleich die Korv gekratzt.
Sonntags moins früh um 8,
habbe mer uns losgemacht,
um beim Klepper ahn zu fresse
un die Kersch ned zu vergesse.
In de Kersch gabs kaum Trara,
alle hockte müde da.
Mittags hammer ahn gesoffe,
uns in des Tornhall dann getroffe.
Abends wars gestobbde voll
Und die Stimmung war ganz toll.
Als die ganze Leut warn da haam,
zu uns ein Besuch noch kam.
Diese ham uns uffgeweckt
Und bei uns en Faß entdeckt.
Als die Kerle warn dann fort,
war ka Bier mehr an dem Ort.
Am nächste morgen früh um 8
Hammer uns losgemacht,
um im Zelt noch ahn zu hebe,
ja so ist halt des Kerbboschlewe.
Am Mittag sinn mer abgerückt
Un hawwe die Haaner Weiber beglückt.
Bei Brezel und ahn Schobbe,
konnte mer gut Sprüche klobbe.
Als es dann war Mitternacht,
hawwe sich die alte Kebbosche uffgemacht.
Sinn im Zelt dann ingelaafe,
um mit uns noch ahn zu saufe.
6 Jahrgäng, des is nedd geloche,
alle sinn se mitgezoche.
Hammer alle viel gesunge
kräftig unser Fahn geschwunge.
Alle sinn dann zu uns ins Quartier
un ham gesoffe unser Bier.
Als se dann raus sinn mit gelalle,
sinn mer gleich ins Bett gefalle.
Dienstags moins dann um 10,
sah man uns an de Turnhall stehn.
Mit Zicke-Zacke und Gesang,
hörte man den Kerbborschklang.
In de Fahrgass dann,
war de große run.
Und der Juwwel war ganz groß,
als die Bierstaffel ging los.
75 Superstar warn die Meister in diesem Jahr.
Beim Kerbborschtreffe 78
warn mir der Kerbborsch 70.
Als die Eier bruzeln in de Pann
uns die Zeit ganz schnell verrann.
Anschließend an den Rummel,
machten wir nen Kneipenbummel.
Krone, Fischerklause, Burghotel,
gossen voll den Bembel schnell.
Nur die Alte Burg oh weh
ließ uns mit nem leere Bembel steh.
Bei den 75ern im Quartier,
floß durch die Kehle uns das Bier.
Als wir alle warn besoffe,
konnte mer dann nur noch hoffe,
das mer komme schnell ins Bett,
ansonsten war de Abend nett.
Mittwochs Mittags war´s noch schlimmer
Mit viel Gekrisch kame dann zu uns die Kinner.
Mit viel Geschreie und Gerobbe,
wollte se uns die Chips wegrobbe.
Jetzt wolle mer berichte
von e Paar lustige Geschichte,
damit Jedermann mal sieht,
was nem Kerbborsch so geschieht.
Aaner von de Kennste
der war de aller Schennste.
Diesem haben wir zu verdanken,
das wir immer aus nem vollen Bembel tranken.
Er lies sich beim saufe ned lang lause
und soff 6 Tage ohne Pause.
An anner Kerbborsch was lachte mir,
sagte immer es wär sein erstes Bier.
Da war noch eine Böse Sache,
über die man kann kaa Witze mache.
In de Nacht, eh wir uns versahn,
wurd en Kerbborsch angefahrn.
Der Krankenwagen kam mit getöse,
vorn ham sen nei gesetzt,
hinne is er nausgewetzt.
Die Polizei hat ihn gefangen,
sin ins Krankenhaus gegangen.
Dort wurd er dann verbunden,
ließ sich nicht lange lumpen,
ging ins Zelt zu seinem Humpen.
Ihr Liebe Leut ich kann eich saache,
so en Kerbvadder hat ach sei Plage.
Mit Zicke.Zacke ohne Zweifel,
geht die Stimm schnell zum Deivel.
Es gibt noch manche Kerbgeschichte
die ich euch könnt berichte
Doch weil de Hannebammbel brenne muß
mach ich jetzt mit de Kerbredd Schluß.

zurück

Zeit bis zum Bieranstich 2018:

238 Tage - 0 Std. 52 Min.

Neuigkeiten

05.04.2016 Haaner Kerbborsche 2016
Die Haaner Kerbborsche 2016 stellen sich vor.»mehr
08.06.2015 Anfahrt
Dreieichenhain liegt zentral im Rhein-Main-Gebiet zwischen Frankfurt am Main und Darmstadt und ist daher...»mehr
25.04.2016 tonART Dreieich e.V.
Pfingstmontag: „handkäs’ mit chormusik“ – das Chorfest für die ganze Familie »mehr

Das könnte dich interessieren