Kerbrede Haaner Kerb 1982

Was kann schöner sein auf Erden
als im Haa Kerbborsch zu werden.
Dieser Satz von Anfang aa
unser aller Motto war.

Im letzten Jahr gab’s viel zu tun
und wenig Zeit sich auszuruhn.
Und wie im Flug verging die Zeit,
am Freitag abend war’s soweit,
und alle Mann mit Hut und Schärp‘
liefen ein zur Haaner Kerb.

Was uns dabei so ist passiert,
habbe mir für euch notiert:

Doch bevor ihr das erfahrt,
sei hier mit Dank mal net gespart:
denn damit mir konnte singe‘
mir zu de Haaner Sänger ginge.
Ein große Dank auch alle Haaner
die ebe‘ Kerl‘ sind wie kaaner.

Und jetzt will ich all das verlese,
was an der Kerb so los gewese:

Am Freitag mittag des Kerbbaumstelle
ging leider nicht in erhoffter Schnelle,
denn die aa gerissen‘ Stütze
war uns net gerad vonnütze;
Doch mit Müh‘ habbe mer’s gepackt
dass unser’n Baum gestande hat.

Doch die Probleme ginge weiter
dass mir am End brauchtedie Leider
von der Haaner Feuerwehr,
denn es war etwas zu schwer
mit Steigeise, weil die net ginge,
die Pupp‘ uff ihren Platz zu bringe.

Beim Bieranstich im großen Bogen
is‘ dann der Hammer fortgeflogen.
Doch des hat uns net viel gemacht,
weil mir de Hahn eneigebracht.
Und der Ärger war vergesse‘,
als mir beim Bier beisamm‘ gesesse‘.

Der Kerbborschball am Samstag abend
war für uns net gerade labend,
denn in dem Saal, den mir erkoren
sich bloß e Handvoll Leut‘ verloren.
Doch aach mit der Handvoll war
dann noch ganz gut Stimmung da.

Am Sonntagmorgen, welch ein Grauss,
bliebe uns’re Stimme‘ aus.
Doch hat uns des net groß gestört,
mir habbe de Haa mit de Trompet‘ betört.
In den Kirch dann da dennach,
mir mit Müh‘ uns hielte wach.
Doch manchem sind in Gottes Halle
dann doch die Aache zugefalle.

Beim Kerbtanz am Sonntag abend dann
bei uns die Riesestimmung kam.
Zum Höhepunkt des Abends war
unser Kerbpupp‘ wieder da.
Und später dann, wie’n morsche Knoche‘
is‘ noch die Fahnestang‘ gebroche‘,
weil se aaner klaue wollt,
was ja normal net seie sollt.

Beim Marschier’n am Montag dann
so macher schee ins Schwitze‘ kam,
denn jeder Tradition entgege‘,
hatte mer dies Jahr kein Rege‘.
Das Jahrgangstreffen Montag nacht
hat allen großen Spaß gemacht;
bis in de frühe Dienstag morgen
feierte mir weiter ohne Sorgen.
Doch die Sorgen kame dann
nach der Bierstaffel herann:
nur 9 Vorkerbborsch habbe gesesse
beim traditionelle Eieresse.
Doch trotz dieser Katastrophe
wolle mer für die Zukunft hoffe,
dass die Kerbbosche im Hain
net eines Tags Legend sein.

Dann abends gegen 7 Uhr
ginge mir uff Kneippetour,
de habbe mer ungezwunge
in de Kneipe schön gesunge‘.
Und zu des abends Ende dann
war’n mir im Bierzelt alle Mann.
Und plötzlich fing en Kerbborsch dann
mit dem Trompetespiele an.
Und damit war auch Stimmung da,
was aller Leute Freude war.

Des war’s was mir wollte berichte‘,
doch wolle mer net druff verzichte‘,
hier kurz vor Schluss in aller Schnelle
des mit dem Maskottche‘ klar zu stellen,
der Hannebambl ist auch weiter
auf Dauer unser Wegbegleiter.
Die Pupp‘, die mir gleich verbrenne,
müßt‘ Ebbelwoischlott ihr nenne.
Doch leider is‘ es jetzt zu spät,
weil die ja gleich in Rauch aufgeht.

Mir danke euch, dass ihr gelauscht
und hoffe, dass Applaus uffrauscht,
unser Kerb is‘ gleich vorbei,
Ihr liebe Leut‘:

Mein ist der Hain

Zeit bis zum Bieranstich 2018:

238 Tage - 0 Std. 56 Min.

Neuigkeiten

05.04.2016 Haaner Kerbborsche 2016
Die Haaner Kerbborsche 2016 stellen sich vor.»mehr
08.06.2015 Anfahrt
Dreieichenhain liegt zentral im Rhein-Main-Gebiet zwischen Frankfurt am Main und Darmstadt und ist daher...»mehr
25.04.2016 tonART Dreieich e.V.
Pfingstmontag: „handkäs’ mit chormusik“ – das Chorfest für die ganze Familie »mehr

Das könnte dich interessieren